Ergebnisse der Tourismus-Gruppe können sich sehen lassen!


Neben zahlreichen  Vorschlägen, die weiter zu verfolgen sind,  hat die Tourismus-Gruppe nun ein detailliertes Konzept für den Ausbau von Radwegen / Wanderwegen / Spaziergängen inklusive Kostenschätzung erarbeitet (vgl. Protokoll 4 vom  5.12.2011)

Thematisiert wurden in der 4.  und vorläufig letzten Sitzung weiters die Sinnhaftigkeit des Beitritts der Stadt Bruck zum Zusammenschluss der NÖ-Stadtmauerstädte und der Umstand, dass es in Bruck viele Objekte gibt, die unter Denkmalschutz stehen,  jedoch nicht gekennzeichnet sind…

Ideen und  Anregungen im Überblick:

  • tägliche direkte Durchfahrung/Durchwanderung des Truppenübungsplatzes (mit Ausnahme von Übungsbetrieb auf dem Truppen-übungsplatz) in Richtung Neusiedler See auf Höhe Jois/Winden am See
  • Jährlichen Hotter-Gang für Bruck entlang der Gemeindegrenzen.
  • Internetauftritt der Gemeinde verbessern und für das Museum eine eigene Homepage einrichten.Brucker Stadtführer nach Hainburger Vorbild
  • Stadtspaziergang überarbeiten.
  • Didaktisches und gestalterisches Konzept für das Museum entwickeln.
  •  Konzepte von Frau Hübner & Frau Kunz sichten, adaptieren und auf Wiedervorlage bei der Stadtgemeinde prüfen.
  • Rettung und Zugänglich-Machen von bedeutenden Baudenkmälern.
  • Alle Brucker Museen/Sammlungen an einen Tisch bringen,  Zusammenarbeit forcieren und Konzept erarbeiten.
  • Häuserbeschrieb kann aus dem Projekt „BruckHaus“ (Arbeitstitel) der Herren Schuster und Mayer  herunter brechen.
  • Toilettenanlagen im Bruckmühlpark und Harrachpark installieren.
  • Trinkbrunnen-Anlage noch einmal prüfen.
  • Fußgängerüberweg/Zebrastreifen zum Bruckmühlpark auf Höhe der Stadthalle initi-ieren.
  • Kapuzinerkloster mit der Lagegunst zum Gesundheitszentrum zu einem Altenwohnheim umbauen.
  • Mistkübel in der Innenstadt durch Aschenbecheraufsätze ertüchtigen. Sauberkeit erhöhen.
  • Großflächige Tempo 30-Zonen abseits aller Hauptverkehrsstraßen an ihrem jeweiligen Beginn kostengünstig farblich markieren (kein zusätzlicher Schilderwald!).
  •  Parkplatz im Bereich der Kirche/Hauptplatz für touristische Busunternehmen adaptieren
  • Automaten- und Schrankensituation in den beiden Parkbauten am Gesundheitszentrum und im Mitheiss-Komplex verbessern.

LINKS:
Protokoll 4 vom  5.12.2011

Übersichtsseite der AG 3.1 – Tourismus

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s