Ergebnisse der AG’s in Form von konkreten Maßnahmenplänen


Das Leitbild gibt die Richtung vor, entscheidend ist, welche Maßnahmen auch in in der Praxis umgesetzt werden.

Die Ergebnisse aus den Arbeitsgruppen und vieler Einzelgespräche wurden in
6 Maßnahmenplanungen verpackt, die – gegliedert in kurz- mittel und langfristige Maßnahmen und zum Teil auch bereits mit Kostenschätzungen und Verantwortungsbereichen versehen – ebenfalls zuerst dem Beirat der C!TY Bruck GmbH vorgelegt wurden. Stadtrat und Gemeinderat beraten bzw. entscheiden anschließend über die Umsetzung der geplanten Maßnahmen, bevor sie in der endgültigen Fassung der Brucker Bevölkerung präsentiert werden.

Hier sind auch die konkreten Maßnahmenplanungen der Arbeitsgruppen zum Nach- bzw. Vorauslesen:

Advertisements

4 Antworten zu “Ergebnisse der AG’s in Form von konkreten Maßnahmenplänen

  1. Die Krocon Holding wird dann ein großes Einkaufzentrum in der Innenstadt erstellen? So wie sie den Eco Plus Park gestaltet haben und alle anderen Einkaufszentren, die auf ihrere Referenzseite sind?

    Muss man sich da nicht zuerst entscheiden wollen wir eine Spiel- und Wohnstraße für junge und alte Menschen oder ein Einkaufszentrum mit vielen neuen Parkplätzen und Direktzufahrt ?

    • Über die Rolle, die die Krocon Holding spielt und spielen soll, kann man sicher lange diskutieren. Tatsache ist: die Holding ist tatsächlich ein wichtiger Geldgeber und Player im C!TY Bruck Prozess …
      In den Gründungspapieren der C!TY-Bruck-GmbH, im Fördervertrag, wird ein Schulterschluss zwischen Innenstadt und Peripherie postuliert (vgl. Artikel ‚Die CITY-Bruck GmbH: Konstruktion, Aufgaben und Ziele‘), M. Okrafka verwendet dafür den Begriff ‚Kooperenz‘ – eine Kombination aus den Begriffen Kooperation und Konkurrenz.
      Um die Grundsatzentscheidung, in welche Richtung sich die Innenstadt entwickeln soll, geht es u.a. im Leitbild! Gerade weil ich es für so essentiell wichtig halte, dass dabei eben auch die BruckerInnen ein Wörtchen mitzureden haben sollten, veranstalte ich überhaupt das ganze hier. Es ist schließlich unsere Stadt!
      Den Ansatz des C!TY-Managers, wie er aus der Präambel zum Leitbild hervorgeht „Wir haben erkannt, dass das größte Potential für ein positives Selbstverständnis und erfolgversprechendes Marketing am „Produkt“ Stadt Bruck unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger sind….“ mit der Aufforderung zu einem nachhaltigen Engagement im Sinne der attischen Demokratie … (vgl. Leitbild) finde ich diesbezüglich schin einmal eine gute Voraussetzung. Wenn die Politik dem zustimmt und wir alle diese Rolle wahrnehmen, können wir zu einem gewissen Grad mit beeinflussen, in welche Richtung Bruck steuert.

  2. Task-Force (TF; engl. Task Force) ist eine ursprünglich militärische Bezeichnung für einen temporären Zusammenschluss von verschiedenen Einheiten der US Navy und stammt aus der Zeit des Zweiten Weltkrieg. Muss man die Neuplanung der Brucker Innenstadt wirklich unter die Schutzherrschaft einer militärischen Einheit stellen?
    Ich finde den Ausdrück sehr befremdlich.

    • Mir fehlt zunächst der Zusammenhang, versuche gerade festzustellen, an welcher Stelle dieser Ausdruck in den Planungen oder im Leitbild verwendet wird…. gefunden, zB in Maßnahmenplanung der AG ‚Tourismus, Kultur & Veranstaltungen‘ in der Rubrik ‚Umsetzung‘ beim Punkt 14 ‚Jubiläen aktiv gestalten‘ stehen dort die Maßnahmen ‚Prioritätenliste‘ und ‚Task Force bilden‘. Der Ausdruck stammt tatsächlich aus der Militärsprache, wird hier wohl im Sinn von ‚Arbeitsgruppe‘ verwendet, die konkrete Aufgaben umsetzen soll… ‚Task Management‘ heißt übersetzt nichts anderes als Aufgabenmanagement, und ‚Task Force Management‘ ist ebenfalls ein Begriff aus dem Projektmanagement für die Bildung einer schlagkräftigen Truppe zur Bewältigung von kritischen Situationen – vgl. http://antikrisenblog.wordpress.com/2009/05/11/kurzfristig-neues-geschaft-entwickeln-task-force-management/
      Hier vielleicht tatsächlich etwas dick aufgetragen.
      Wenn du aber solche Ausdrücke generell ablehnst, ist das eine Grundsatzfrage – da müsste man weiter ausholen, denn vieles aus dem Proljektmanagement hat ursprünglich militärische Wurzeln, auch Methoden wie zB die Szenariotechnik
      Bist wohl eher für den ‚Pfad des friedvollen Kriegers‘ 😉 – aber auch da schwingt es mit!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s