Archiv der Kategorie: AG 3.1 – Tourismus

Ergebnisse der AG’s in Form von konkreten Maßnahmenplänen


Das Leitbild gibt die Richtung vor, entscheidend ist, welche Maßnahmen auch in in der Praxis umgesetzt werden.

Die Ergebnisse aus den Arbeitsgruppen und vieler Einzelgespräche wurden in
6 Maßnahmenplanungen verpackt, die – gegliedert in kurz- mittel und langfristige Maßnahmen und zum Teil auch bereits mit Kostenschätzungen und Verantwortungsbereichen versehen – ebenfalls zuerst dem Beirat der C!TY Bruck GmbH vorgelegt wurden. Stadtrat und Gemeinderat beraten bzw. entscheiden anschließend über die Umsetzung der geplanten Maßnahmen, bevor sie in der endgültigen Fassung der Brucker Bevölkerung präsentiert werden.

Hier sind auch die konkreten Maßnahmenplanungen der Arbeitsgruppen zum Nach- bzw. Vorauslesen:

AG Tourismus – ein Denkmal setzen!


Nach der letzten Sitzung am 10.1.2012 liegt eine fertig ausgearbeitete Projektplanung vor, in der – erstmals für eine Arbeitsgruppe – alle Vorschläge aus den bisherigen Sitzungen und dem ursprünglichen Input der Auftaktveranstaltung mit Prioritäten versehen wurden,  zum Teil mit Kosten und mit Verantwortlichen für die Umsetzung…
(vgl. Protokoll vom 10.1.2012 )

blau-weiße Tafeln (links) weisen hin auf Kulturdenkmäler nach der Haager Konvention. Rechts das aktuell gültige "Signet für Denkmalschutz" hin

Tafel für Kulturdenkmäler und "Signet für Denkmalschutz"

Ergebnisse der Tourismus-Gruppe können sich sehen lassen!


Neben zahlreichen  Vorschlägen, die weiter zu verfolgen sind,  hat die Tourismus-Gruppe nun ein detailliertes Konzept für den Ausbau von Radwegen / Wanderwegen / Spaziergängen inklusive Kostenschätzung erarbeitet (vgl. Protokoll 4 vom  5.12.2011)

Thematisiert wurden in der 4.  und vorläufig letzten Sitzung weiters die Sinnhaftigkeit des Beitritts der Stadt Bruck zum Zusammenschluss der NÖ-Stadtmauerstädte und der Umstand, dass es in Bruck viele Objekte gibt, die unter Denkmalschutz stehen,  jedoch nicht gekennzeichnet sind…

Ideen und  Anregungen im Überblick:

  • tägliche direkte Durchfahrung/Durchwanderung des Truppenübungsplatzes (mit Ausnahme von Übungsbetrieb auf dem Truppen-übungsplatz) in Richtung Neusiedler See auf Höhe Jois/Winden am See
  • Jährlichen Hotter-Gang für Bruck entlang der Gemeindegrenzen.
  • Internetauftritt der Gemeinde verbessern und für das Museum eine eigene Homepage einrichten.Brucker Stadtführer nach Hainburger Vorbild
  • Stadtspaziergang überarbeiten.
  • Didaktisches und gestalterisches Konzept für das Museum entwickeln.
  •  Konzepte von Frau Hübner & Frau Kunz sichten, adaptieren und auf Wiedervorlage bei der Stadtgemeinde prüfen.
  • Rettung und Zugänglich-Machen von bedeutenden Baudenkmälern.
  • Alle Brucker Museen/Sammlungen an einen Tisch bringen,  Zusammenarbeit forcieren und Konzept erarbeiten.
  • Häuserbeschrieb kann aus dem Projekt „BruckHaus“ (Arbeitstitel) der Herren Schuster und Mayer  herunter brechen.
  • Toilettenanlagen im Bruckmühlpark und Harrachpark installieren.
  • Trinkbrunnen-Anlage noch einmal prüfen.
  • Fußgängerüberweg/Zebrastreifen zum Bruckmühlpark auf Höhe der Stadthalle initi-ieren.
  • Kapuzinerkloster mit der Lagegunst zum Gesundheitszentrum zu einem Altenwohnheim umbauen.
  • Mistkübel in der Innenstadt durch Aschenbecheraufsätze ertüchtigen. Sauberkeit erhöhen.
  • Großflächige Tempo 30-Zonen abseits aller Hauptverkehrsstraßen an ihrem jeweiligen Beginn kostengünstig farblich markieren (kein zusätzlicher Schilderwald!).
  •  Parkplatz im Bereich der Kirche/Hauptplatz für touristische Busunternehmen adaptieren
  • Automaten- und Schrankensituation in den beiden Parkbauten am Gesundheitszentrum und im Mitheiss-Komplex verbessern.

LINKS:
Protokoll 4 vom  5.12.2011

Übersichtsseite der AG 3.1 – Tourismus

AG 3 teilt sich in 2 Untergruppen: AG3/1- Tourismus und AG 3/2 – Kultur und Veranstaltungen


Eine wichtige Änderung gibt es aus AG 3 – Tourismus, Kultur & Veranstaltungen zu berichten. In Lauf der  Diskussion  zwischen den 23 (!) TeilnehmerInnen   kristallisierten sich im Lauf der Sitzung zunächst einmal folgende Themenschwerpunkte für die zukünftige Arbeit der Arbeitsgruppe 3 heraus:

  • Finden eines realistischen touristischen USP für die Gemeinde Bruck, wie z.B.: „bäuerlich-historisch“, „geschichtlich wertvolle Fassaden“, „östlichste  Hauptstadt des Weines“ , …

Nach einer Abstimmung zur Teilung der Gruppe in arbeitsfähige Kleingruppen entstand eine Zweiteilung, und es gibt ab nun zwei Untergruppen der AG 3:

  •  AG 3 – Gruppe 1: Tourismus, ca. 6 TN, Moderatorin: Isabel Philipp,  Termin bleibt gleich, Gruppe trifft sich im Büro der C!TY BRUCK GmbH, Schmerlinggasse 3
  •  AG 3 – Gruppe 2: Kultur/Veranstaltungen, der Rest, Moderator: Th. Mayer, Termin bleibt gleich, Gruppe trifft sich weiterhin im Kulturraum, Kirchengasse 16.

vgl. Protokoll 1 – AG3

Gute Zusammenarbeit will gelernt sein!


Die ersten drei Arbeitssitzungen – AG1 / AG 2 und AG 3 sind absolviert, und es stellt sich heraus: eine konstruktive Diskussion – auch ‚ohne Denkverbote‘ – ist nicht leicht, denn die Aufgabe ist komplex.

Der grundlegende Auftrag lautet für alle Arbeitsgruppen gleich:
Sie sollen unter Einbeziehung der Ergebnisse der SWOT-Analyse von der Eröffnungsveranstaltung eine Ideensammlung ohne Denkverbote durchführen. Daraus sollen sie kurz-, mittel- & langfristige Maßnahmen zur konkreten Durchführung entwickeln, dafür verantwortliche Personen benennen und sowohl eine  Grobkostenschätzung als auch Vorschläge zur Finanzierung entwickeln!
Anfang des nächsten Jahres präsentieren alle Arbeitsgruppen ihre Ergebnisse noch einmal im großen Plenum und die Projektvorschläge werden mittels Punktevergabe aus der Mitte des Plenums gewichtet.
Zusätzlich soll jede Arbeitsgruppe einen Textvorschlag für ein Leitbild/einen Entwicklungshorizont zu ihrem Arbeitsgruppenthema erarbeiten, der dann in einem Brucker Gesamtleitbild zusammengeführt wird. (vgl. Arbeitsauftrag allgemein)

Am besten dürfte, den Rückmeldungen nach zu urteilen, das erste Treffen der AG 2 – Wirtschaft verlaufen sein.  Das mag verschiedene Gründe haben, ein wesentlicher Punkt ist sicher, dass sich diese Gruppe Regeln gegeben und eine Moderatorin bestimmt hat, die auch für einen strukturierten Ablauf sorgt.
Die Regeln sehen folgendermaßen aus:
Beginn 19:30 (es wird pünktlich begonnen, auf später Kommende wird nicht gewartet und diese fügen sich bei Erscheinen nahtlos in die begonnene Diskussion ein)
– Die 4 festgelegten Termine wurden abgenommen
– Kein Parteipolitisieren
– Gesittete Ausdrucksweise
– Keine Vergangenheitsbewältigung
– Fragerunde nach jeder Diskussion (damit jeder seine Meinung äußern kann und nicht nur einer redet)
– Einer spricht, mit Zeichen zu Wort melden ist erwünscht, jeder darf aussprechen
– Keine Paralleldiskussionen
– Jedem wird ohne voreilige Kritik zugehört, MEINUNGSFREIHEIT
– 21:30 Ende ( Protokoll der AG2- Wirtschaft)

Zur Vorbereitung für das nächste Treffen hat die AG2 weiters vereinbart, dass die Mitglieder die festgelegten Ziele ausformulieren, das sind:
– Wirtschaftsstammtisch, Betriebe vernetzen, Synergien herstellen
– Einheit zwischen Innenstadt und Peripherie herstellen
– „Inventur“ Basisarbeit, Bestandsanalyse, Internet (bei der WK gibt es eine Auflistung aller Betriebe)
– Betriebsansiedelungen, Jungunternehmerförderfond
– Jährliche „Brucker open Air Handels- und Gewerbeschau“ mit allen Brucker & Bruckneudorfer Unternehmen – am Hauptplatz von Bruck

Dabei soll auch bereits mitüberlegt werden, wie groß der geschätzte Aufwand ist und welchen Nutzen die Maßnahmen bringen. (vgl. Protokoll der AG2- Wirtschaft)