Archiv der Kategorie: AG 5 – Jugend, Schulen,…

Ergebnisse der AG’s in Form von konkreten Maßnahmenplänen


Das Leitbild gibt die Richtung vor, entscheidend ist, welche Maßnahmen auch in in der Praxis umgesetzt werden.

Die Ergebnisse aus den Arbeitsgruppen und vieler Einzelgespräche wurden in
6 Maßnahmenplanungen verpackt, die – gegliedert in kurz- mittel und langfristige Maßnahmen und zum Teil auch bereits mit Kostenschätzungen und Verantwortungsbereichen versehen – ebenfalls zuerst dem Beirat der C!TY Bruck GmbH vorgelegt wurden. Stadtrat und Gemeinderat beraten bzw. entscheiden anschließend über die Umsetzung der geplanten Maßnahmen, bevor sie in der endgültigen Fassung der Brucker Bevölkerung präsentiert werden.

Hier sind auch die konkreten Maßnahmenplanungen der Arbeitsgruppen zum Nach- bzw. Vorauslesen:

Junges Bruck findet Stadt!


Eine neue Arbeitsgruppe der C!ty Bruck GmbH mit der Bezeichnung ‚Junges Bruck findet Stadt‚ startet am 28. Februar und möchte der Brucker Jugend  Gelegenheit bieten, ihre Wünsche zu äußern und sich ebenfalls in den Prozess einzubringen.

Die Einladung richtet sich an alle jung gebliebenen Brucker und Bruckerinnen:

Was gefällt euch an unserer Stadt? Was fehlt euch? Was wünscht ihr euch?
Im Stillen kritisieren verändert nichts. Darum: hinkommen, mitdiskutieren, mitbestimmmen.
Wohin? Get together zum Thema Jugend in Bruck
Wo? Kulturraum, Kirchengasse 16
Wann? Di, 28.2.2012 und 5 weiteren Terminen t.b.a.
Wer? Alle jungen und jung gebliebenden Brucker und Bruckerinnen sind herzlich eingeladen.
Weil es auch deine Stadt ist.
Info: City Bruck Manager Mario Okrafka: 0664/231 95 62
Tkomas Tadosa: 0676/927 19 2

Zur Erinnerung: Die AG 5 – Jugend, Schulen, Familien & Senioren, in der die Belange der Jugend ursprünglich angesiedelt waren, musste aus Mangel an TeilnehmerInnen vor Weihnachten eingestellt werden. Der Bereich Jugend ist aber eindeutig zu wichtig, um ihn einfach einschlafen zu lassen, deshalb gibt es jetzt einen zweiten Anlauf.

Eingeschlafen, aber nicht vergessen …


Aus Mangel an TeilnehmerInnen  mussten zwei Arbeitsgruppen eingestellt werden. Die Anliegen werden aber weiter verfolgt, und für den Bereich Jugend ist sogar ein eigener Prozess geplant!
Vorzeitig beendet  wurden:

  • AG 4 – Vereine & Verbände –  die für den 01.12.2011 geplante 4. Sitzung  fand nicht mehr statt!
    Leider waren in den ersten Sitzungen so wenige Personen (nur jeweils 2 reguläre TN) anwesend, dass eine sachlich- und fachlich legitimierte Weiterarbeit nicht möglich war und die Arbeitsgruppe geschlossen werden musste – zum Leidwesen von M.Okrafka, GF der C!TY Bruck GmbH. Denn Vereine und Verbände erfüllen eine wichtige Funktion in der Gemeinde und sind  Ausdruck dafür, dass sich Menschen gemeinsam für etwas einsetzen. Die oben angeführten Hauptanliegen  aus der 1. Sitzung werden deshalb weiter geführt und auch ein Leitbild erarbeitet.
  • Auch die AG 5 – Jugend, Schulen, Familien & Senioren konnte trotz eines vielversprechenden Anfangs (Zwischenergebnisse vgl.  Seite der AG5) aus Mangel an TeilnehmerInnen nicht fortgeführt werden. Auch die Ziele und  Inhalte dieser AG werden selbstverständlich weiter verfolgt.
    In Zusammenarbeit mit dem in der Brucker Jugendszene sehr gut verlinkten BHW-Jugendberater und Streetworker Thomas Tatosa plant die C!TY Bruck GmbH noch einmal einen eigenen Prozess nur für die Jugend (möglichst zwei TeilnehmerInnen von jeder Schule in Absprache mit den Schulleitungen) unter Leitung von Thomas Tatosa,   der den Jugendlichen  schon bekannt ist.

Müssen wir nur wollen?


ARGE 5 – Jugend, Schulen, Familien & Senioren, 2. Treffen am 25.10.2011, anstelle eines Protokolls:

Die TeilnehmerInnen  bröckeln, einige entschuldigen sich.  Morgen ist Nationalfeiertag, Stress in der Schule …

Nach Ablauf des akademischen Viertels  sind wir zu sechst – inklusive Mario Okrafka und mir, Silvia Sumser, die eigentlich nur hier ist, um den Weblog vorzustellen.  Also sind es in Wirklichkeit Vier. Die Sitzung wird vertagt,  vielleicht etwas voreilig.

Denn aufgrund des Blogs ist  noch eine Teilnehmerin  neu dazugekommen – und hoffentlich nicht gleich wieder  vergrämt worden,  weil die Sitzung nicht wie geplant stattgefunden hat!

Was aber nicht heißt, dass nichts weiter gegangen ist:

  • Das Thema, das mit den meisten Punkten versehen wurde,  der Neubau eines Schulzentrums, ist insofern abgeschlossen, als von Brucker  Seite alles dafür getan wurde um es in die Wege zu leiten.  Seitens der Gemeinde gibt es einen Grundsatzbeschluss, dass sie bereit ist, ein Grundstück dafür zur Verfügung zu stellen.  Die endgültige Entscheidung wird  auf höherer Ebene gefällt – das Ministerium muss zustimmen.
  •  Dank einer Initiative von Frau  Mag. Mag. Wiedersich, Direktorin der Handelsakademie Bruck, wird im Rahmen eines Projekts mit SchülerInnen eine Jugendstudie aus dem Jahr 2003 aktualisiert, und es bietet sich die Möglichkeit zu vergleichen, was sich in der Zwischenzeit  geändert hat.

Für den nächsten Termin sollen alle noch einmal persönlich eingeladen werden!

Dann reden wir noch, und es werden einige Fragen aufgeworfen:

  • Wie viele TeilnehmerInnen braucht eine Arbeitsgruppe,  um auch arbeitsfähig zu sein?
  • Wie kann man die Menschen motivieren sich zu beteiligen und bei der Stange halten?
  • Was müssen wir alles wissen bzw. noch lernen, damit wir effektiv zusammenarbeiten und etwas bewirken  können?  –  Brauchen wir Erfahrung in Projektmanagement, ich eine Journalismus-Ausbildung ….
    Oder müssen wir nur wollen?

Tatsache ist, dass man nur etwas bewirken kann, wenn man sich beteiligt!