Schlagwort-Archive: Regeln

Gute Zusammenarbeit will gelernt sein!


Die ersten drei Arbeitssitzungen – AG1 / AG 2 und AG 3 sind absolviert, und es stellt sich heraus: eine konstruktive Diskussion – auch ‚ohne Denkverbote‘ – ist nicht leicht, denn die Aufgabe ist komplex.

Der grundlegende Auftrag lautet für alle Arbeitsgruppen gleich:
Sie sollen unter Einbeziehung der Ergebnisse der SWOT-Analyse von der Eröffnungsveranstaltung eine Ideensammlung ohne Denkverbote durchführen. Daraus sollen sie kurz-, mittel- & langfristige Maßnahmen zur konkreten Durchführung entwickeln, dafür verantwortliche Personen benennen und sowohl eine  Grobkostenschätzung als auch Vorschläge zur Finanzierung entwickeln!
Anfang des nächsten Jahres präsentieren alle Arbeitsgruppen ihre Ergebnisse noch einmal im großen Plenum und die Projektvorschläge werden mittels Punktevergabe aus der Mitte des Plenums gewichtet.
Zusätzlich soll jede Arbeitsgruppe einen Textvorschlag für ein Leitbild/einen Entwicklungshorizont zu ihrem Arbeitsgruppenthema erarbeiten, der dann in einem Brucker Gesamtleitbild zusammengeführt wird. (vgl. Arbeitsauftrag allgemein)

Am besten dürfte, den Rückmeldungen nach zu urteilen, das erste Treffen der AG 2 – Wirtschaft verlaufen sein.  Das mag verschiedene Gründe haben, ein wesentlicher Punkt ist sicher, dass sich diese Gruppe Regeln gegeben und eine Moderatorin bestimmt hat, die auch für einen strukturierten Ablauf sorgt.
Die Regeln sehen folgendermaßen aus:
Beginn 19:30 (es wird pünktlich begonnen, auf später Kommende wird nicht gewartet und diese fügen sich bei Erscheinen nahtlos in die begonnene Diskussion ein)
– Die 4 festgelegten Termine wurden abgenommen
– Kein Parteipolitisieren
– Gesittete Ausdrucksweise
– Keine Vergangenheitsbewältigung
– Fragerunde nach jeder Diskussion (damit jeder seine Meinung äußern kann und nicht nur einer redet)
– Einer spricht, mit Zeichen zu Wort melden ist erwünscht, jeder darf aussprechen
– Keine Paralleldiskussionen
– Jedem wird ohne voreilige Kritik zugehört, MEINUNGSFREIHEIT
– 21:30 Ende ( Protokoll der AG2- Wirtschaft)

Zur Vorbereitung für das nächste Treffen hat die AG2 weiters vereinbart, dass die Mitglieder die festgelegten Ziele ausformulieren, das sind:
– Wirtschaftsstammtisch, Betriebe vernetzen, Synergien herstellen
– Einheit zwischen Innenstadt und Peripherie herstellen
– „Inventur“ Basisarbeit, Bestandsanalyse, Internet (bei der WK gibt es eine Auflistung aller Betriebe)
– Betriebsansiedelungen, Jungunternehmerförderfond
– Jährliche „Brucker open Air Handels- und Gewerbeschau“ mit allen Brucker & Bruckneudorfer Unternehmen – am Hauptplatz von Bruck

Dabei soll auch bereits mitüberlegt werden, wie groß der geschätzte Aufwand ist und welchen Nutzen die Maßnahmen bringen. (vgl. Protokoll der AG2- Wirtschaft)

Advertisements